Bach: Johannespassion (Bielefeld)

20. März 2016, Bielefeld, St. Jodokus: Johann Sebastian Bach „Johannespassion“

Die Johannes-Passion ist die früheste der heute bekannten Passionsmusiken Bachs. Da im Nekrolog des Komponisten von insgesamt fünf Passionen die Rede ist, von denen außer der Johannes-Passion jedoch nur die Matthäus-Passion erhalten und die Markus-Passion als verschollen nachweisbar sind, gilt es als möglich, dass Bach bei Teilen der Johannes-Passion auf ein früheres Werk zurückgegriffen hat, das ein Biograph des 19. Jahrhunderts auf 1717 datiert, über das jedoch keine sichere Aussage möglich ist. Von der Karfreitag 1724 uraufgeführten ersten Fassung des Werks sind lediglich Einzelstimmen erhalten, die jedoch große Ähnlichkeit mit der heute verbreiteten Fassung aufweisen. Die letzte zu Bachs Lebzeiten aufgeführte Variante stammt von 1749. Sie entspricht im Wesentlichen wieder der Struktur von 1724, ist jedoch im instrumentalen Bereich deutlich erweitert.

Johannes Weiss, Evangelist & Arien
Constanze Backes, Sopran
Rena Kleifeld, Alt
Marek Rzepka, Bass
Erdmann Fricke, Bass

Concerto St. Jodokus auf historischen Instrumenten
Anette Sichelschmidt, Konzertmeisterin
Vokalkreis St. Jodokus
Georg Gusia, Leitung